BIO


BIO

" Die Malerei ist für mich eine kollektive Arbeit. Auch wenn ich alleine im Atelier arbeite, beziehe ich mich auf die Einflüsse der Anderen und auf die Umgebung (site-specific). Damit gelange ich unwillkürlich zu Bildaussagen, die gesellschaftliche und politische Stellungnahme sind."

Suse Kipp begann ihre Arbeit als Malerin in Berlin 2004.
Dort beteiligte sie sich an verschiedenen internationalen Künstlerkollektiven in etwa nach Vorbild der London Art-Squat Scene: International Temporary Art /KITA am Bersarinplatz und Berlin Factory an der Spreebrücke in Oberschöneweide. In dieser Form erfuhr ihr malerischer Prozess eine praktische Auseinandersetzung mit den unterschiedlichsten Genres aus der visuellen und auditiven Kunst. Ihre allererste Ausstellung fand in Paris in einem alten besetzten Verlagshaus im 13. Arrondissement statt. Suse Kipps Arbeiten sind beeinflusst durch ihre frühere Theaterarbeit und damit in Zusammenhang stehenden Improvisationstechniken. Ebenso lässt sie sich von ihrer Beschäftigung mit westafrikanischer Musik und Polyphonie inspirieren.

Suse Kipp has been a music theatre producer until 2004. After her engagements as opera and theatre assistant in Germany, Austria and Scotland she moved to Berlin in 1994.
2004 she left stagework and started painting - influenced by the West African rhythm, polyphonic music and range of colours. The unpretentious incantations in their traditional dances have influenced her work as well as improvising methods in her theatre work.


EXHIBITIONS & COLLABORATIONS

01. 2015 Übermalung / Overpainting: Sissyphuzz 4&5
Livepainting
mit Heiner Müller Freaks im Studio des Schauspiel Dortmund
http://www.theaterdo.de/detail/event/15815/

20. - 29. Mai 2014
Unkuratierte Kunstausstellung im Zusammenhang mit der Aidshilfe Dortmund e.V
Beteiligung mit "Die Angst des Titanen"
Berswordthalle Dortmund

12.2012 bis Februar 2013
An die Wand geschlagen
Tafelbilder 2009 bis heute von Suse Kipp
im untenlinX-Nordstadt, Dortmund/Germany

09.2013   location rotunde
"alter katholikentagsbahnhof" bochum
für ein wochenende vom 21. bis 22. september 2013
www.revierkunst.com

6.-9. Juni 2013 Festival Cyberleiber.
Letzte Dramen zwischen Mensch und Maschine

Vis motrix oder die bewegende Kraft
Ausstellung von Suse Kipp im unteren Foyer des Schauspielhauses Dortmund

01.2012 "Scream series 1-3" at Schauspiel Dortmund, Institut

11.2011 Foldable CD Cover "The sum of disappearing sounds" by Cezary Gapik, karlrecords Hamburg

11.2011 Digital Cover "German Fool" by Herbst in Peking: Genre: DUB / Berlin 2010

01.2011 Album cover by Suse Kipp for sonic terrorist Cezary Gapik, "Contrast 1" Whitebox recordings
http://cezarygapik.wordpress.com/

09. 2010 Release of Sissyphuzz II (painting + animation + composition)
collaboration with the composer Nicolas Wiese and # b_utop (animation)
see it on susekipp.de

05. 2010 Release of Sissyphuzz I (painting + animation + composition)
collaboration with the composer Cezary Gapik and # b_utop (animation)
see it on susekipp.de

10. 2009 La Suite, Paris/Ile de France - gallery
Tears, series of paintings 1-2,
Slotmachine, series of paintings 1-3

08. 2009 Loophole, Berlin/Neukölln
Flaming Lips,
series of paintings 1-4, sitespecific: dedicated to the prostitutes of the former brothel
http://www.loophole-berlin.com/archive.html
see it on susekipp.de

02. 2008 – 05. 2007 Resident @ KITA at Bersarinplatz/Berlin
crossmedial collaboration, spontaneous exhibitions, installations
www.myspace.com/temporaryart
see it on susekipp.de

05. 2007 Coldstore am Gleisdreieck/Berlin
sitespecific group exhibition, London/Berlin
Have a break Sculpture + painting series 1-4
see it on susekipp.de

2007 – 2006 Resident @ Factory Berlin, studio and gallery
crossmedial collaboration, group exhibition
http://www.factory-berlin.de/de/projects/projects.html

11/12. 2006 Sunset at Spree
Arnaud Rivière, Paris, Suse Kipp, Berlin
électrophone réparé, table de mixage préparée, lecture
http://fotofactory-b.blogspot.com/2006/11/suse-kipp.html
http://fotofactory-b.blogspot.com/2006/11/arnaud-riviere.html

EDUCATION

1982   Peter Kubelka   Wien Filmmuseum, Austria
1984   Ulrich Rückriem   Anröchte Steinbruch, Germany
1989 – 2004   Theatre/Operawork   Berlin, Glasgow/Scotland, Linz/Austria, Sizilien, Freiburg, Hildesheim
since 2004   Autodidactical painting and crossmedial collaborations   Berlin/Germany



  © 2017 Suse Kipp   Dortmund / Germany      eMail ...